eBay neues Geschäftsmodell für gewerbliche Verkäufer

Oha, was geht da zur Zeit ein Raunen durch die Ebay Foren nachdem Ebay das neue Geschäftsmodell für gewerbliche Verkäufer vorgestellt hat. Wieder einmal kehren viele kleine nichtgewerbliche Verkäufer und vor allem kleine gewerbliche Shopbetreiber der beliebten (uns inzwischen auch von vielen gehaßten) Auktionsplattfor den Rücken.

Flötend schreibt die Eaby-Marketingabteilung in Ihrer Ankündigung:

Für Sie als gewerblicher Verkäufer wird das Shop-Abonnement zur Eintrittskarte für ein völlig
neues Geschäftsmodell: Ab dem 25. September zeigen wir Shop-Artikel in allen Kategorie-
und Suchergebnissen gleichberechtigt als Sofort-Kaufen-Artikel an.

Aha, also dass was man als Shopbetreiber erwartet wird nun endlich Realität. Viele Shopbetreiber wundern sich auch heute noch weshalb Ihre Angebote nicht gefunden werden…
Merke: Shopartikel sind die Cashcow für Ebay! ;)

Weiter heißt es dann in einem Nebensatz:

Ab dem 25. September können Käufer alle Festpreisartikel, die in Verbindung mit einem eBay Shop angeboten werden, mit PayPal bezahlen.

Nun gut wenn man schreibt: Ab dem 25.September gibt es nur noch Shops die Paypal als Zahlungsoption zulassen würde sich das doch etwas hart anhören! :D

Diese Ankündigung nehmen nun eine ganze Reihe Shopbetreiber zum Anlaß Ihre Shopabonnements zu kündigen. Das Geschrei in den antsprechenden Foren ist mal wieder sehr groß.

Was bezweckt Ebay damit

  • Viele kleine Shops verschwinden, die wenig Umsatz einbringen aber viel Support kosten.
  • Die ganze Problematik Umsatzsteuerpflicht wird deutlich reduziert, da es keine privaten Shops mehr geben wird.
  • Für große Shops lohnt sich die neue Angebotsform deutlich! Nebenbei bemerkt für mich auch. Ich gehöre wohl zu den wenigen die von der Umstrukturierung profitieren werden…
  • Paypal wird weiter zum Zwangs-Zahlmittel der Wahl. Hier wird fleißig die Wertschöpfungskette gemolken. Dadurch erhöhen sich die Kosten für kleine Shopbetreiber erheblich!

Ich bin gespannt wohin hier die Reise gehen wird. Insbesondere bin ich gespannt wie sich mein Umsatz bei Ebay entwickelt. Das dortige Geschäft lief für mich bisher mit einer schwarzen Null und diente lediglich der Stammkundenaquise.

Allen vor den Kopf gestoßenen ehemaligen Ebay-Shopbesitzern kann ich nur raten:

  • Setzt Euch einen eigenen Shop auf. Wenn ihr Euch in einer Nische bewegt ist diese sowieso der bessere Weg.
  • Investiert Geld in eine vernünftige Beratung zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) BEVOR ihr irgendeinen beliebigen Käseshop installiert. Schlechte Bespiele gibt’s genug.
  • Investiert Geld in Suchmaschinenmarketing (SEM).
  • Und vor allem: Hofft nicht auf den großen neuen Mitbewerber für Ebay. Den wird es nicht geben. Weder heute noch in naher Zukunft. Glaubt mir! :

Nachtrag: Sehr amüsant wie ich finde das Interview der FAZ mit Herrn Stefan Groß-Selbeck. Tenor: Wir machen alles nur zum Wohle der Käufer! (Was ist eigentlich mit den Verkäufern…?)

Und ich sage: Google ist nicht evil und die Erde ist eine Scheibe! Amen! :D

Inhalt für nützlich befunden? Dann bitte teilen! :)
Facebook Twitter Email Pinterest Linkedin